Tag Archiv für "workshop"

mediascale bildet sich ständig weiter, auch in der Sommerpause… Dieses Mal ging es dafür sogar nach New York City!

Im Rahmen meines dualen Studienprogramms von Serviceplan/mediascale und der Steinbeis SMI hieß es Ende Juli für mich, München gegen den Big Apple einzutauschen, um an einer Summer School teilzunehmen. Die Weißwurstmetropole zu verlassen, fällt uns zugegebenermaßen manchmal schwer, aber es war ja nur für eine Woche und dann noch nach NEW YORK CITY!!! Wer würde dazu schon nein sagen? Also ging es an die Leonard N. Stern School, die Business School der New York University, direkt ins Herz von Manhattan.

Was erwartet einen in der Stadt, die niemals schläft oder besser gesagt, der Stadt, die niemals zur Ruhe kommt? Besonders wenn man dort nicht zum Urlaub machen ist, sondern zum Studieren? Es sei gleich vorweg genommen – JA, ich habe dort Seminare besucht und viel Spannendes dabei gelernt! Aber auch Sightseeing und ausgiebige Shoppingtouren standen auf dem Plan. Das gehört in dieser Stadt ja schließlich auch dazu.

Zusammen mit anderen Master- und MBA-Studenten besuchte ich eine Woche lang Seminare bei bekannten Professoren wie Luke Williams, Rob Solomon oder Arun Sundararajan. Zusätzliche Besuche bei New Yorker Unternehmen sollten einen Einblick über die Mediabranche im Big Apple geben.

Aber der Reihe nach – bevor am Montag die Seminare starteten, stand am Sonntagabend erst einmal ein gemütliches Get Together auf einer der unzähligen Rooftop-Bars an. Die Aussicht spricht dabei für sich:

Eine wunderbare Skyline - NYC

Der Montag gehörte ganz Luke Williams und dem Thema Creative Destruction, Innovation and Marketing. Wie schafft man es, außerhalb der gewohnten Bahnen zu denken und Klischees aufzubrechen? Haben Sie sich beispielsweise schon einmal überlegt, wie ein Restaurantbesuch aussehen würde, wenn Sie die Speisekarte erst beim Verlassen des Lokals erhalten? Undenkbar? Seltsam? Zumindest hat diese Überlegung geholfen, eine andere Blickrichtung auf einen typischen Ablauf zu werfen. „Think the Unthinkable to Spark Transformation in Your Business“ – lautete der Leitspruch des ersten Tages.

Am Dienstag ging es im Seminar von Arun Sundararajan um Sharing Economy: Was gibt es heute für Möglichkeiten im Vergleich zu vor 20 Jahren? Bei dem anschließenden Besuch des lokalen TV-Senders NY1 diskutierte Jeremy Bitz, Vice President Local Programming and New Media, nach einer Studio-Tour mit uns über die Herausforderungen eines Nachrichtensenders in der heutigen schnelllebigen Informationsgesellschaft. Für uns Studenten stand danach die Frage im Mittelpunkt, ob unser Tagesgeschäft davon auch bereits so betroffen ist wie bei NY1? Wie sieht es bei Ihnen aus?

Mittwoch und Donnerstag ging es mit Rob Salomon vor allem um Global Strategy und Risk Pricing. Oft gehört und noch öfter unterschätz. Diese beiden Tage blieben wirklich im Gedächtnis. Zum einen durch die Art wie Rob das Thema, das ihm so am Herzen liegt, uns vermittelt konnte. Nicht zuletzt aber wegen der Flutwarnung, die uns am Donnerstagnachmittag erreichte:

Zum Glück blieb uns eine tatsächliche Überflutung erspart. Den Abend des Gewitters verbrachten wir in Museen oder bei ausgiebigen Shoppingtouren.

Was habe ich aus dieser Woche New York mitgenommen? Interessante Eindrücke über den amerikanischen Markt, einen viel leichteren Geldbeutel, der dafür meinen Kleiderschrank gefüllt hat, und einen bösen Jetlag.

Aber am wichtigsten war die Erkenntnis, dass man immer versuchen sollte, seine eigene Blickrichtung auf ein Projekt oder eine Problemstellung zu hinterfragen und sich auch nicht scheuen sollte, einmal ungewöhnliche Wege auszuprobieren.

New York ist einfach immer eine Reise wert!