Tag Archiv für "Vermarktungskooperationen"

Im Zuge von Fusionen, Konsolidierungen und weiteren Bestrebungen die Übersichtlichkeit und Wirtschaftlichkeit zu erhöhen, erreichte mich neulich die Nachricht, dass IP Deutschland und Gruner & Jahr zukünftig auf der Vermarktungsebene kooperieren. Dabei soll G&J vor allem das Mobile-Geschäft ankurbeln, während IP Bewegtbild in Cash Flow wandelt. Erstaunlicherweise fand ich die Idee gut, zumindest was die Papierform betrifft. Die Kernkompetenzen der beiden Vermarkter werden gestärkt, die Reichweiten größer und für die zahlende Kundschaft ergo auch attraktiver. Außerdem muss man weniger auf Drittanbieter setzen, was dem Geldbeutel tendenziell gut zu Gesicht steht. So gesehen kann man sich beglückwünschen im Hause Bertelsmann. Zu Recht erwarten Sie jedoch von mir ein baldiges „ABER“.

Dem will ich nachkommen und zwar mit der Anmerkung, dass ich eines gelernt habe: Es gibt in der bunten Business Welt Mitbewerber (= Feind), und es gibt Konzerntöchter (= Erzfeind). Im Grunde ist die Büchse der Wer-bekommt wie-viel-vom-Kuchen-Pandora zumindest hinter den Kulissen wohl soeben geöffnet worden und die Kollateralschäden könnte sicher noch nicht mal Minister a.d. Jung wegdiskutieren (oder ignorieren). Da hilft es auch nichts rtl.de auf Hochglanz zu polieren – was nebenbei bemerkt aus meiner Sicht farblich gelungen ist – auch wenn die Übersichtlichkeit nunmehr dem deutschen Steuergesetz gleicht.

Als Werbetreibender kann interner Zoff im Grunde egal sein, nur ob man dann insgesamt bessere Angebote bekommt, bleibt abzuwarten. Dabei geht es dann noch nicht mal darum, dass bei Tiefpreisforderungen das interne Hauen und Stechen losgeht. Auch was Flexibilität und kundenindividuelles Entgegenkommen angeht, darf man gespannt sein. Was passiert bei Nachlieferungen, Überlieferungen, Kompensationen etc.?

Es wird auch nicht der letzte Versuch sein, Kooperationen zu schmieden und Fusionen sowie strategische Partnerschaften zu etablieren, um die Positionierungen im Markt zu verbessern. Aktuelle Beispiele wie hi-media/adlink, das Gemscheinschaftsportal top.de oder ToFo/adcloud zeigen den Weg. Vom Tisch dürfte auch noch nicht die (Zwangs-)Liaison Yahoo/Microsoft sein.

Wir freuen uns jedenfalls über ein mediales Gerangel und bis dato dürfte es spannend werden auf der Achse Köln-Gütersloh-Hamburg. Schon jetzt freuen wir uns auf die ersten Folgen der neuen Daily Soap: Gutes Streiten, Schlechtes Streiten! Katy Saalfrank ist bereits in Alarmbereitschaft und freut sich auf neue Wuthöhlen und stille Serverräume und wir kaufen vergnüglich die Produkte, die Hartz4-Empfängern nachmittäglich feilgeboten werden. Erare Humanum Est!