Tag Archiv für "Urlaubsziel"

Dirk Ebbighausen
Dirk Ebbighausen

 

Heute gibt es endlich mal wieder ein Kundeninterview. Passend zum herrlichen Wetter, geht es heute um das Reiseportal der Thomas Cook AG. Dirk Ebbighausen, Head of Regional Marketing, eCommerce Central Europe der Thomas Cook AG erzählt uns im Gespräch wie eine erfolgreiche verkaufsorientierte Online-Kampagne aussehen sollte und dass man manchmal für ein Fussballspiel eine ganz schön weite Reise antreten muss.

 

1. Herr Ebbighausen, Verraten Sie uns das Geheimrezept, wie eine erfolgreiche verkaufsorientierte Online-Kampagne aussehen muss?

Wenn ich das hätte, würde ich es meistbietend verkaufen… ;)

Spaß beiseite – ich denke, dass es wichtig ist, sich im Vorfeld einer Kampagne genau zu überlegen, was man eigentlich erreichen will. Geht es uns beispielsweise darum, Volumen zu generieren um jeden Preis oder wollen wir möglichst effizient qualifizierten Traffic auf zielgruppenspezifischen Portalen einkaufen? Darauf aufbauend erstellen wir einen passenden Mediaplan. Bei der Planung setzen wir auf einen Mix aus bewährten Platzierungen und das Testen von neuen Formaten, was sowohl die Seitenauswahl als auch die Werbemittel angeht. Im Kampagnenverlauf überprüfen wir das Erreichen der vorher definierten Ziele und optimieren kontinuierlich darauf hin.

2. Was ist das typische Verhalten eines Users online, der sich eine Reise kaufen möchte, da eine Reise meistens kein Spontankauf ist?

Viele User besuchen eine Reihe von Reiseportalen, der Entscheidungsprozess kann sich über mehrere Wochen hinweg ziehen. Kundenbewertungen und sonstige reiserelevante Inhalte spielen eine große Rolle bei der Entscheidungsfindung.

3. Wie sehen sinnvolle Targeting-Kriterien für ein Reiseportal aus?

Das hängt davon ab, in welcher Phase des Reiseplanungsprozesses Sie den Kunden ansprechen. Ganz am Anfang beispielsweise, wenn ein Nutzer erstmals an Urlaub denkt, hat er vielleicht noch gar kein konkretes Urlaubsziel im Kopf. Hier kann man eher über die Inspirationsschiene kommen. Wenn bereits ein bestimmtes Urlaubsziel feststeht, sind spezifische Angebote zu diesem Ziel für den Nutzer relevant.

4. Welche Werbeformen sprechen Ihre Kunden aus Erfahrung am besten an?

Bei der Bannerwerbung sind es Formate mit konkreten Preisangeboten. Auch generische Formate, die mit Abschlägen werben, funktionieren gut. Großformatige Banner erzielen natürlich immer die besten Werte.

5. Thomas Cook war der Erfinder der Pauschalreise und stellte das Konzept erstmals in 1841 vor. Welcher Aspekt der Pauschalreisen hat sich über die Jahre am meisten verändert?

Was die Pauschalreisen an sich angeht, sind wir nun wieder ein Stück weit da, wo Thomas Cook damals angefangen hat –  nämlich Reisen anzubieten, die wirklich den Bedürfnissen und Vorstellungen der Kunden entsprechen. Hier spielt das Netz eine große Rolle, denn dank Google und Co. ist heute sehr transparent, welche Reiseprodukte Kunden online suchen und buchen.

Von „vorpaketierten Reisen“, die zusätzlich zum Vertrieb in Reisebüros ins Netz gestellt wurden, gab es in den vergangenen Jahren eine Entwicklung hin zu dynamischen Paketen, wo quasi in Echtzeit Flüge und Hotels zu Pauschalreisen zusammengesetzt werden.

Deutsche Kunden agieren zwar oft noch nach dem „research online, purchase offline“ Prinzip, aber durch die Informations- und Anbieterfülle und die damit verbundene Transparenz im Netz, sinkt die Hemmschwelle auch hochpreisige Produkte online zu buchen.

6. Sich von anderen Reiseanbietern abzuheben ist so schwer, weil ….

…fast alle relevanten Wettbewerber eine Bestpreisgarantie und eine große Auswahl an Reiseveranstaltern anbieten, und alle in irgendeiner Weise zertifiziert sind; sei es durch TÜV-Siegel oder dergleichen, so dass es USPs wie Preis, Vielfalt und Qualität/Sicherheit eigentlich nicht gibt. Wir sehen eine Möglichkeit, uns vom Wettbewerb abzugrenzen, darin, eine Seite anzubieten, die relevante Inhalte offeriert und die in der Benutzung Spaß macht.

7. Welche Online-Marketing-Kampagne ist Ihnen in letzter Zeit besonders aufgefallen? Warum?

Zugegebenermaßen bin ich selbst, glaube ich, inzwischen resistent gegen Onlinewerbung, jedenfalls fällt mir spontan keine ein. Außer natürlich unsere thomascook.de -Kampagne im Januar diesen Jahres, als wir da zum Beispiel die bild.de Homepage für einen Tag zugepflastert haben, das sah schon schick aus.

8. Xing, Facebook oder etwas anderes? In welchen Sozialen Netzwerken fühlen Sie sich persönlich zu Hause?

Ich habe Profile auf Xing, LinkedIn und Facebook, bin dort jedoch eher selten und zumeist reaktiv unterwegs und schaue, was es Neues in meinen Netzwerken gibt.

9. Nutzen Sie auch online Reiseportale um Ihren Urlaub zu buchen oder basteln Sie sich Ihre Reise lieber selbst zusammen?

Ich bin persönlich nicht der klassische Pauschalreisende, nutze aber das Netz intensiv auf der Suche nach schönen Reisezielen und Tipps vor Ort.

10. Sie reisen sehr gerne, was ist eines Ihrer Lieblingsziele in der Ferne und was machen Sie dort am liebsten?

Das ist eine ganz schwierige Frage, weil tagesformabhängig. Wenn man mich das an einem trüben Novembertag fragt, wünsche ich mich wahrscheinlich an einen Strand auf irgendeiner Insel in Südostasien…

Ein Reiseziel, das immer geht, ist New York, denn Stadt und Umgebung haben immer was zu bieten, egal zu welcher Jahreszeit und worauf man gerade Lust hat.

11. Als Fußballfan, Hand aufs Herz, was war Ihre weiteste Reise um ein Spiel live zu sehen (auch wenn es nicht Köln war ;)?

Das war zur WM 2006, ich lebte damals in New York und bin mit Freunden, die bereits Eintrittskarten zum Spiel USA-Italien hatten, nach Deutschland geflogen, in der Hoffnung vor Ort auch noch an eine Karte zu kommen. Das hat dann leider nicht geklappt, stattdessen habe ich das Spiel live in einem rappelvollen italienischen Restaurant verfolgt – als einziger im USA-Trikot, auch das war ein denkwürdiges Erlebnis.