Tag Archiv für "Durchschnittskontakte"

Vor drei Wochen haben wir in unserer neuen Serie, dem mediascale Glossar,  den Gross Rating Point genauer unter die Lupe genommen. Diese Woche geht’s gleich weiter mit drei wichtigen Begriffen aus der Mediawelt und wir werden Ihnen die Ausdrücke Bruttoreichweite, Nettoreichweite und  Durchschnittskontakte kurz erläutern.

Bruttoreichweite (BRW):

Die Bruttoreichweite definiert die Gesamtsumme aller Kontakte, die im Rahmen einer Kampagne erzielt werden. Dabei werden die Überschneidungen beim Einsatz von mehreren Medien nicht berücksichtigt. Die Bruttoreichweite allein gibt also keine Auskunft über die tatsächliche Anzahl der erreichten Personen und deren Kontakthäufigkeit im Rahmen der Kampagne.

–> Gesamtzahl aller Kontakte

Hierbei kommt dann die Nettoreichweite (NRW) ins Spiel.
Diese definiert die Anzahl an Personen, die mindestens einen Kontakt mit der Kampagne hatten. Jede Person wird dabei nur einmal gezählt, unabhängig von der Ansprachehäufigkeit. Die Nettoreichweite kann in absoluten Zahlen oder anteilig (in%) der Zielpersonen am Zielgruppenpotential ausgedrückt werden.

–>  Gesamtzahl aller erreichten Personen

NRW Vanessa

 

Durchschnittskontakte (auch Kontaktdosis genannt)

Die durchschnittliche Anzahl an Kontakten, die eine Person im Rahmen der Kampagne hat, kann auf Basis der Brutto- und Nettoreichweite ermittelt werden. Dabei wird die Bruttoreichweite (absolut) durch die Nettoreichweite (absolut) dividiert wird. Der Durchschnittskontakt ist ein rein rechnerischer Mittelwert und gibt keinen Aufschluss über die Verteilung der Kontakte in den Kontaktklassen.

–> Durchschnittliche Kontaktanzahl pro Person

DSK Vanessa 2