Tag Archiv für "dmexco 2013"

Beginnen möchte ich den Rückblick mit dem Verweis auf den Ausblick und eigentlich könnte ich hier aufhören, denn die Prognosen wiesen doch eine hohe Treffergenauigkeit auf. Manch schwarzer Schwan jedoch entlarvt mich dann doch als halbblinden Spekulanten mit ansatzweisem Talent zum „richtig liegen“.

Es war tatsächlich weitestgehend zu beobachten, dass der Realitätssinn obsiegte und eine ganze Reihe von Einsichten vielleicht nicht übereilig, aber dennoch rechtzeitig Einzug gehalten haben in die prahlenden Werberfloskeln. Ja es war schon fast langweilig bis schockierend, dass selbst angloamerikanische Vertreter der digitalen Zunft plötzlich geerdet daher reden und gar nicht versuchten die Zukunft von übermorgen gestern zu verkaufen.

Was heißt das konkret: Automatisierung der Einkaufsprozesse wird eine treibende Kraft, aber es ist nicht die eierlegende Wollmilchsau, die jede Impression in eine Conversion verwandelt und nebenbei auch noch antizipiert, was der Konsument in den nächsten zwölf Monaten alles kaufen will und welche sexuellen Vorlieben er so hat. Auch wurde häufig die Komplexität in den Vordergrund gerückt. Denn die neuen Möglichkeiten machen die  Dinge eben nicht einfacher sondern vielschichtiger.

Wie geht es weiter…?

Den kompletten Artikel finden Sie hier auf LEAD digital.

Viel Spaß beim Lesen!

Ja nun steht sie mal wieder vor der Tür: die Dmexco. Was klingt wie eine bis in die 80er bekannte Tankstelle, steht in Wirklichkeit für „digital marketing exposition & conference“. Hätten Sie es gewusst? Ich auch nicht, wenn ich nicht nachgeguckt hätte. Im Grunde ist es ja auch kein schlechtes Zeichen, wenn der Name ein wenig nebulös daherkommt und somit auch gleich den Geist der Messe wiedergibt. Dabei ist das Motto eine sehr schöne Glaskugel für einen vorausschauenden Beitrag: „Turning Visions into Reality“. Das hiermit verbundene Anliegen ist durchaus ehrenwert: „Weniger labern, mehr machen“ könnte man frei übersetzen, wobei ich jedoch fürchte, dass in einem solchen Rahmen die Tiefgründigkeit per se schlechte Karten hat. Und ganz ehrlich, meine Visionen oder auch die meines geschätzten Vorgesetzten Wolfgang Bscheid wollen Sie nicht ernsthaft alle verwirklicht sehen. Dennoch habe ich eine Vorahnung wie es laufen wird, denn klassischerweise sieht der Besuch der Messe (Motto hin oder her) wie folgt aus:

Den vollständigen Artikel finden Sie hier auf LEAD Digital.

Viel Spaß beim Lesen!