Tag Archiv für "Digital Native"

Es gibt inzwischen wenige Mitmenschen, die nicht in irgendeiner Art und Weise täglich Zeit am Computer verbringen. Sei es beruflich bedingt, Facebook, Aktien-check, oder einfach nur die Zeitung lesen, Online ist mitten im Leben. Unsere Digital Natives wachsen inzwischen schon in der Grundschule mit dem Internet auf und man sieht immer mehr Kinder unter zehn Jahren mit einem Smartphone in der Hand auf dem Spielplatz. Irgendwie seltsam, oder? Da fragt man sich doch am besten selbst, ob man in zehn Jahren immer noch die Binärcodes schiebt, oder auch mal offline die Seele baumeln lassen kann.

Unsere Experten spekulieren, dass man auch in zehn Jahren noch onlineverbunden sein wird. Was natürlich auch ganz entspannt sein kann, wenn der verträumte Blick Richtung Bergsee wandert…

Doris Eichmeier

Doris Eichmeier (Content-Strategin): „Bücher waren früher verpönt, weil sie angeblich die Leser vom echten Leben fernhalten würden. Aktuell ist es schick, über fernsehende Mitbürger die Nase zu rümpfen. Bestimmt sind demnächst die Online-Medien dran, das scheint der Lauf der Dinge zu sein. Ich persönlich halte jeden Aussteigertrend für unreflektiert: Das Medium als solches ist nicht qualitätsentscheidend – es  kommt darauf an, welche Inhalte man darin auswählt. Ich verzichte ja auch nicht auf Bücher, nur weil ich Uta Danella unsäglich finde. Auf keinen Fall wäre ich ein Online-Aussteiger – was würde ich alles verpassen!“

Eric Hofmann (Marketingleiter Fashionation): „Ja, definitiv. Online-Aussteiger werde ich, falls ich bis dahin genug auf der hohen Kante habe und aus dem Garten meines eigenen Hauses in die Berge oder auf einen See schauen kann ;-) -> Online schaue ich dann nur noch, wie der FC Bayern so performt, wie das Wetter wird und natürlich werde ich online Dinge bestellen, die ich am See in den Bergen nicht bekomme ;-).“

Alexander Erlmeier (Country Manager DACH, ICQ): „Wenn ich so weiter mache, dann gebe ich mir noch 10 Jahre, bevor ich den Stecker ziehe bzw. das W-LAN deaktiviere.“

Thomas Hohenacker

Thomas Hohenacker (Inhaber Malte Media): „Es wird massenweise Therapiecamps für Onlinesüchtige geben.
Nachdem wir in 10 Jahren implantierbare Onlinechips haben werden, wird es auch Camps geben, die diese wieder ‚explantieren’  und dann die Entzugserscheinungen behandeln werden.“

Harald Kratel (Geschäftsführer, Madaus, Licht + Vernier Werbeagentur): „Nie, aber das höchste Luxus Gut wird „Zeit + Ruhe“ sein. Dann werden Leute sich den Luxus gönnen „Offline“ zu gehen. Und da bin ich dabei…oder?“

 

 

Catharina Wilhelm

Catharina Wilhelm (Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, DeutschlandCard): „…. Ich starte bereits jetzt damit.“

Ruth Schöllhammer (Schöllhammer Beratung): „Es gibt immer ein sowohl als auch, ich bin dabei – sowohl als auch.“

Torsten Ahlers (CEO, Next Audience): „Ja wird es, ich werde nicht dabei sein.“

Thomas Port (Geschäftsführer, SevenOne Media): „Wären Sie dabei? Sehr gute Frage, nachdem ich gerade überlege, meinen Facebook Account zu löschen. Wegen der Datenproblematik vermute ich, dass auch Aussteiger zunehmen werden.“

Ulrich Schmidt (Managing Dircetor, ad pepper media): „Das ist gut vorstellbar. Zeitweise würde ich mich dafür registrieren.“

 

In der Nächsten Folge lesen Sie: Was wird es 2022 in der „Onlinewerbung“ geben, woran heute noch keiner denkt? Und was wird sich bis 2022 in der „Onlinewerbung“ überhaupt nicht verändern?