Tag Archiv für "Apple-TV"

Wir haben ja im August schon mal das Thema Social TV gestreift, uns damals aber eher auf die technischen Aspekte konzentriert. Heute fragen wir nach, wer auf dem Second Screen die Hosen anhat und das Rennen macht. Also: Wer erzielt wirklich Reichweite? Die Sender, die Eigentümer oder Lizenznehmer der Programme sind, mit eigenen programmbegleitenden Applikationen? Soziale Netzwerke wie Facebook & Twitter, wo wir schon seit längerem von „Tatort“ über „Wetten, dass“ bis „Berlin Tag& Nacht“ alles mehr oder minder ungefragt kommentieren? Gerätehersteller wie Samsung oder LG bzw. Apple-TV oder Google-TV? Senderübergreifende Social TV Communities wie Zapitano oder couchfunk, die eine eigene Fangemeinde binden? Wem Wolfgang Bscheid, Geschäftsführer von mediascale, die größten Chancen auf dem Second Screen einräumt, erfahren Sie in der aktuellen Folge von “Bscheid gsagt”:

 

 

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

Social TV ist momentan eines der Buzzwords in der Digitalbranche. Bedeutet: Parallel zum Fernsehen nutzt der Zuschauer einen zweiten Bildschirm – ein Smartphone, ein Tablet oder Laptop als „Second Screen“ – , um sich damit über das laufende TV-Programm zu informieren, mitzuspielen oder zu rätseln sowie mit anderen Usern zu diskutieren. Die Interaktion kann über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter oder aber über spezialisierte Social TV-Plattformen wie Zapitano oder Couchfunk erfolgen.  Wolfgang Bscheid, Geschäftsführer von mediascale, ist in der aktuellen Folge von „Bscheid gsagt“ überzeugt, dass im Bereich interaktives Fernsehen noch viel Potential brach liegt. Alles, was der Fernseher momentan technisch an Interaktion noch nicht leisten kann, wird derzeit auf Second Screens ausgelagert. Bscheid hat eine klare Meinung, wer das Rennen macht: „Der große Durchbruch von interaktivem Fernsehen, und dazu gehört auch Social TV, kommt mit Tablets und Smartphones als Bedienkonsole.“  Und er hofft als bekennender Fan auf Apple TV: „Ein Bildschirm sowie ein korrepondierendes Bedienelement in einem voll funktionsfähigen Zusammenspiel.“

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

Wer ist künftig für das Fernsehprogramm der deutsche Zuschauer zuständig? Die  TV-Sender oder die verschiedenen Apps des jeweiligen Zuschauers? mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid sieht durch die aktuellen Pläne von Apple-TV und Google-TV große Veränderungen auf den deutschen Fernsehwerbemarkt zukommen. „Sie tragen zum schnelleren Ableben des 30Sekünders bei.“ Schon jetzt sei das primäre TV-Werbeformat der Marken in Deutschland durch Festplattenrecorder und Video on demand gefährdet.

„Wenn zukünftig jeder Zuschauer mit einem Klick alles wegklicken kann, was ihm nicht gefällt oder was ihn nicht unterhält“, dann bleibe für Marken nur noch eine Lösung: „Den Zuschauer so gut zu unterhalten, dass er dabei bleibt.“

Auch das Magazin der Süddeutschen Zeitung hat sich in einem sehr lesenswerten Beitrag gerade Gedanken zur Zukunft des Fernsehens gemacht.

Die Folgen 1 und 2 unserer kleinen Serie Internet und Fernsehen widmeten sich den Themen „Internet im Fernsehen“ und „Interaktives Fernsehen

Weitere bisherige Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.