Bscheid gsagt

Welche Daten verwenden Unternehmen für die Steuerung Ihrer Kampagnen? Wer hat Zugriff auf die Daten, die den Werbekunden gehören? Und wann macht es für Werbungtreibende Sinn, Profilinformationen eigener Kunden  zu verkaufen?

In der ersten Folge von „Bscheid gsagt“ im Jahr 2013 erklärt mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid den Unterschied zwischen grundsätzlichen Profilinformationen (wie Demographie, Motive, Einstellungen und Interessen)  und temporären Daten (also z.B. dem aktuellen Kaufinteresse). Und er zeigt auf, dass Werbekunden sehr viel sensibler geworden sind, wer mit den Daten der Nutzer wie umgeht.  „Big Data“, ein großer Begriff für eine sehr kleinteilige und komplexe Anforderung. Aber sehen sie selbst:

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

0 Kommentare zu “Bscheid gsagt – Folge 29: Big Data

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Verfasst von:

Wolfgang Bscheid ist Gründer und Geschäftsführer der mediascale. Zusätzlich engagiert er sich als Vorstand der Forschungsgemeinschaft "Zukunft Digital" stark im Bereich zukunftsorientierter Kommunikationslösungen. Wolfgang Bscheid informiert in "Bscheid gsagt" zu Themen wie Entwicklungen im Performancemarketing, Profiling, Integrierte Kampagnenanalysen, Marketing meets Controlling und vielem mehr. Immer charmant und unterhaltsam versteht er es, auch trockene Fakten anschaulich und verständlich zu machen.

Telefon: +49 89 2050 4710 | E-Mail: w.bscheid@mediascale.de