Tag Archiv für "Bscheid gsagt"

Die Geburtsstunde von Bscheid gsagt ist schon sechs Jahre her! Zusammen mit unserem 15-jährigen Jubiläum ist das ein guter Anlass, einmal hinter die Kulissen zu blicken. Wie wird die aufwändige Location vorbereitet und die Statisten gecastet? Wie bereitet sich Wolfgang auf die komplizierten Themen vor? Was passiert backstage? Agnes und Christian, neben unserem Kameramann Bene die wichtigsten Menschen am Set, plaudern bei diesem Dreh ohne Wolfgang aus dem Nähkästchen.

Natürlich alles ganz ernst gemeint – oder?

15 Jahre mediascale – von August bis Oktober feiern wir unseren Geburtstag! Hier auf dem Blog, auf Facebook und auf Twitter erwarten Sie jede Menge Jubiläumsaktionen: Marketing-Experten orakeln über unsere digitale Zukunft, jeden Freitag machen wir eine Zeitreise in unser Gründungsjahr 2002 und unsere ehemaligen Mitarbeiter berichten von der „guten alten Zeit“. Bleiben Sie gespannt!

Sie möchten uns gratulieren? Nehmen Sie Ihre Geburtstagsgrüße einfach per Handy-Video auf und laden Sie sie auf unserer Facebook-Seite hoch.

Kommunikation funktioniert immer weniger über einzelne Kanäle. Stattdessen setzt moderne Media-Planung auf kanalübergreifende Strategien und Methoden. Während die Technik sehr gut in der Lage ist, diese Anforderungen zu erfüllen, hinkt der Mensch hier oft noch hinterher.

Kooperatives Arbeiten heißt die Lösung, meint mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid. Denn das bedeutet wiederum mehr Transparenz und führt langfristig zu mehr Effizienz. Führungskräfte erkenne hier den Mehrwerte oft schneller als ihre Fachabteilungen, die über Jahre dazu erzogen wurden, nur für sich zu arbeiten, mit eigenen Zielvorgaben und Leistungswerten. In der Regel kennen Großkonzerne ein abteilungsübergreifendes Arbeiten nicht. Bei der Zusammenarbeit zwischen Agentur und Unternehmen kommt es darum nicht selten zu Konflikten. Unterschiedliche Vorstellungen und Arbeitsweisen prallen an einander.

Damit sich bei der Implementierung neuer Strukturen alle Beteiligten als Mitspieler statt als Gegner  betrachten, müssen Unsicherheiten rechtzeitig aufgefangen werden.

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

 

Mit Data, Programmatic und Co hat sich nicht nur der Media-Markt selbst verändert, sondern auch die Berufsbilder der Branche. Einer der neuen Kollegen des klassischen Mediaplaners ist der Audience Trader bzw. Audience Broker geworden. Er verbindet den Handel, sprich den Einkauf von Reichweiten mit dem nötigen Modelling der Zielgruppe – der sog. Audience. Schließlich müssen für eine profilgestützte Kommunikation aus der Masse an Rohdaten auch relevante Zielgruppen geformt werden. Und das erfordert Erfahrung und ein gewisses Feingefühl. Um keine wertvolle Reichweite zu verlieren, gilt es mit nur wenigen Merkmalen eine möglichst scharfe Zielgruppe anzusprechen. mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid erklärt, warum mehr solcher Spezialisten nötig sind und wie man eigentlich Audience Trader wird.

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

Im ersten Teil unserer Serie „Big Data – Small Money?“ ging es bereits um die Frage, ob der Einsatz von Big Data wirklich immer rentabel ist. Denn erst die richtige Analyse der gesammelten Datenmenge macht Data an sich zu einem wertvollen Gut.

Im zweiten Teil widmet sich mediascale Geschäftsführer Wolfgang Bscheid den verschiedenen Faktoren, die für den erfolgreichen Einsatz von Big Data relevant sind. Dabei geht es aber nicht nur um die Frage, welche Erlöse Amazon & Co, mithilfe ihrer eigenen Daten erzielen können, sondern vor allem auch um die einzelnen Kriterien, die darüber entscheiden, ob Big Data für die eigene Rentabilität nun Sinn oder Unsinn ist.

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

 

 

 

Kann man mit Big Data wirklich Geld verdienen? Oder die Daten nutzen, um digitale Kampagnen zu optimieren? mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid erklärt, warum der Einsatz von Big Data nicht immer rentabel ist und warum die Eingangsfragen leider auch nicht pauschal beantwortet werden können.

Denn die gesammelten Datenmengen haben an sich noch keinen Wert. Erst die richtige Auswertung macht sie wertvoll und kann zu neuen Erkenntnissen führen, die für die anschließende Kommunikation eingesetzt werden können. Doch eine sorgfältige Datenanalyse ist mit einem nicht geringen Aufwand verbunden, der erst einmal in einem vernünftigen Verhältnis zum tatsächlichen wirtschaftlichen Uplift gestellt werden muss.  Mehr dazu im Video.

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

Was haben Real Time Advertising und Post-View mit Aufhübschen zu tun? Gute Frage!

Wir haben festgestellt, dass in den letzten Monaten immer mehr RTA-Spezial-Agenturen Ihren Kunden das Thema Real Time Advertising immer öfter im Zusammenspiel mit Post-View-Tracking und Post-View-Leistungsbewertung anbieten….und das mehr oder minder zwangsweise. Auf der einen Seite ist das positiv, denn diese RTA-Bewertungen berücksichtigen auch den Faktor, dass Display-Werbung auch Leistung erbringt, wenn man sie auf dem Display einfach nur sieht und nicht unbedingt klickt. Auf der anderen Seite kann es auch passieren, dass eine flächendeckende Bewertung nicht nur zum Cookie-Spreading führt, sondern auch zu zusätzlichen Mehrausgaben auf Seiten der Werbungtreibenden über die eigentliche Kampagnenleistung hinaus.

Heute führt uns mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid durch den Cookie-Dschungel und erklärt uns die Entwicklung des Real Time Advertisings im Performance-Markt und was der Begriff Post-View für die allgemeine Kampagnensteuerung bedeutet.

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

Der moderne Mensch ist bestens vernetzt. Nicht nur mit seinem Umfeld, sondern inzwischen auch mit sich selbst. Mit verschiedenen Apps und technischen Gadgets kann man seine Gesundheit kontrollieren, Schlafstörungen ermitteln, Fitnesspläne erstellen (und hoffentlich auch einhalten) und sich im wahren Sinne des Wortes quantifizieren.

Über Sensoren, Smartphones und andere Geräte werden eine Unmenge von Daten über den User gesammelt, die nicht nur von persönlichem Nutzen sind. Unternehmen können zusammen mit uns – über uns lernen. Vielleicht muss man sich bald gar keine Gedanken machen, welche neuen Turnschuhe man kaufen muss, denn die Daten, die durch das quantifizierte Fitnesstraining gesammelt wurden, schlagen einem gleich vor, welcher Schuh perfekt und wann er durchgelaufen ist. Ein digitaler Coach und Fachberater gleichzeitig.

Heute erklärt uns mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid was Quantify Yourself nicht nur für den Verbraucher bedeutet, sondern auch für das moderne Marketing.

 

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

Das mediascale Team und der Klartext Blog haben eine sehr erholsame Weihnachtspause gemacht und jetzt melden wir uns eifrig und gestärkt zurück. Wir hoffen Sie haben entspannte Feiertage mit Freunden und Familie verbracht und freuen sich, wie wir, auf ein gemeinsames Jahr 2014.

Voller Tatendrang werden wir auch dieses Jahr unseren Klartext Blog mit interessanten Themen aus der Branche füllen und Sie über neue Trends und Technologien auf dem Laufenden halten. Wir werden weiterhin unser mediascale Glossar mit Fachbegriffen füttern, die von unseren Mitarbeitern erklärt werden, unsere Speakers‘ Corner reflektiert wieder Stimmen aus der Branche und Sie dürfen sich natürlich auf neue Folgen von Bscheid gsagt freuen.

Im Namen des gesamten mediascale Teams wünschen wir Ihnen einen guten Start in ein erfolgreiches 2014 und freuen uns auf alles, was dieses Jahr für uns und Sie bereithält.

Es ist mal wieder soweit: Die dmexco steht vor der Tür. Die digitale Marketing-Welt findet sich in den nächsten Tagen in Köln zusammen, um neue Trends, Technologien und Entwicklungen zu besprechen. Dieses Jahr lautet das Thema: Turning Visions into Reality.

Letztes Jahr war das übergreifende Thema Big Data, was uns im letzten Jahr auch wirklich allgegenwärtig begleitet hat. In diesem Jahr wird es spannend zu reflektieren, ob alle 2012 Hype-Themen auch wirklich in der Praxis umgesetzt wurden.

Diese Woche findet die dmexco zum fünften Mal statt und ist so groß wie noch nie zuvor. Es gibt sogar eine neue Halle um die wachsende Anzahl der Aussteller entsprechend unterzubringen.

mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid erzählt uns heute, was er als Leiter einer Performance Agentur von einer großen Messe wie der dmexco erwartet und wie sich der Branchentreff in den letzten Jahren entwickelt hat.

 

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) feiert dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Seit Dezember 2002 untersucht der Verbund von deutschen Online-Vermarktern das Nutzerverhalten und die Reichweiten von Online-Angeboten im Internet. In zehn Jahren Marktforschung ist viel passiert – klassische Forschungsstudien haben den Weg für individuellere Datenerhebung geräumt. Neue Themen haben den Markt überrollt. Big Data zum Beispiel hat neue Auswirkungen auf die Relevanz eines Instruments wie der AGOF im heutigen Werbemarkt.

mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid stellt in der heutigen Folge von “Bscheid gsagt” die Grundeinschätzungen der AGOF der individuellen Leistungsbetrachtung einer Kampagne des Kunden gegenüber.

10 Jahre AGOF…und jetzt?

 

Weitere Folgen von Bscheid gsagt gibt es im YouTube-Kanal von mediascale.

1 2